Auf zur größten Insel der Welt

Air Greenland

In nur 4,5 Stunden sind Sie von Kopenhagen in Kangerlussuaq. Und über Reykjavik aus Island werden zusätzlich viele Ziele an Grönlands Westküste angeflogen.

Mehr über Air Greenland Zur Website

Sommer im grünen Land

Grönland heißt „grünes Land“, und während Ihres Sommerurlaubs im Süden des Landes werden Sie verstehen, woher der Name kommt: Grüne Weiden umgeben zerklüftete Berge. Auf ihnen tummeln sich Grönlandschafe, die sich an saftig grünem Gras und kleinen, bunten Blumen satt essen.

Der Sommer ist die Zeit, in der man die faszinierende Natur Grönlands auf vielfältige Weise erleben kann. Wie wär’s mit einer Runde im Naturschwimmbad, das von warmen Quellen gespeist wird, oder mit einer Wandertour zum nächsten Berggipfel? Oder Sie suchen den Adrenalinkick beim Klettern an Südgrönlands Fjorden.

Wer es ruhiger mag, der kann mit dem Kajak zwischen schwimmenden Eisbergen hindurchpaddeln. Oder man lässt sich mit dem Boot durch das beeindruckende Fjordsystem schippern. Dass Ihnen dort das Herzklopfen erspart bleiben wird, können wir nicht versprechen, denn im Wasser tummeln sich viele Finn- und Minkwale. Und das sind neugierige Zeitgenossen … war da nicht eben eine Flosse im Wasser zu sehen?

Zum Mittagessen in Grönland

Im Sommer geht’s dreimal wöchentlich morgens von einigen deutschen Flughäfen aus über Kopenhagen nach Narsarsuaq. Pünktlich zum Mittag sind Sie da.

Grönlands farbenfrohe Hauptstadt

Dort, wo Inuitkultur auf internationales Flair trifft, wo Mode nicht nur getragen, sondern auch gemacht wird, wo sich alles wandelt, doch Traditionen bleiben – dort, wo sich das Meer in den Fjord ergießt, dort liegt Nuuk: Grönlands Hauptstadt und farbenfrohe Kulturmetropole.

Genießen Sie in Nuuk Spitzengastronomie, die neben fangfrischem Fisch und Eismeerkrabben auch Delikatessen wie Rentier, Moschusochse und Lamm bereithält. Und warum sollte man sich in Grönland nicht mal neu einkleiden? Nuuks Designer kombinieren Fell, Seide und Wolle auf eine einzigartige und spannende Weise. Was die Inuit vor 500 Jahren trugen, das erleben Sie in Grönlands Nationalmuseum. Dort sind u.a. vollständig bekleidete Mumien der Thulekultur zu sehen.

Genug drinnen gewesen – die Natur ruft! Tipp: Verbinden Sie eine Bootstour durch das riesige Fjordsystem von Nuuk mit einem Angelerlebnis und verspeisen Sie den Fang im Restaurant mit dem wunderschönen Namen Qooqqut Nuan. Oder erleben Sie den Eisfjord Kapisillit mit seinem kalbenden Gletscher – Sie erwandern das Hochplateau, genießen ein Dinner mit Aussicht und lauschen dem Knacken des Eises.

Luftsprung nach Grönland

Von Island aus wird Nuuk zweimal wöchentlich angeflogen. Ab Kopenhagen gibt es im Sommer bis zu neun Flüge, im Winter sind es vier.

 

Wilde weiße Weite

Rund 80% der Landfläche Grönlands sind von Inlandeis bedeckt. Sie möchten dort gern mal vorbeischauen? Bitte sehr: Von Kangerlussuaq aus, Grönlands einziger Stadt im Inland am Ende eines 180 km langen Fjords, führt die einzige Straße bis zu den blauweiß-schwarzen Eisschichten. Abenteuerlustige packen jetzt die Wanderschuhe und -stöcke aus und rücken dem Inlandeis auf die Pelle.

Von der weißen Pracht zur grünen Welle. Wussten Sie, dass an mehr als 300 Tagen im Jahr der Himmel über Kangerlussuaq wolkenlos ist? Was uns das sagt: Hier sieht man zwischen Oktober und April das grünlich strahlende Nordlicht besonders gut am Himmel. Ein unvergessliches Erlebnis ist es, bei diesem „nächtlichen Fußballspiel“ live mit dabei zu sein. Eine alte grönländische Sage behauptet nämlich, das grünliche Tanzen am Himmel zeigt die Verstorbenen, die mit einem Walrossschädel Fußball spielen.

Grönland zeigt sich auch im Winter sportlich. Für arktische Abenteurer ist Sisimiut ein Eldorado, denn dort kann man sich mal so richtig austoben: mit dem Fatbike im Schnee, bei Cross-Country-Wanderungen durch die Berge und bei Touren mit dem Schneemobil oder Huskyschlitten. All das vor der prächtigen Kulisse beeindruckender Berggipfel wie derjenigen des Kællingehætten.

Reise zum Inlandeis und zu den Nordlichtern

Der internationale Flughafen Kangerlussuaq ist mit Air Greenland von Kopenhagen aus erreichbar.

Das Eisberg-Paradies

Paris hat den Eiffelturm, New York eine Skyline und Ilulissat seine Eisberge. Auch die ragen ziemlich hoch aus der Landschaft hervor, und sie sind die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt am Ostufer der Diskobucht. Man nähert sich den weißen Riesen im Ilulissat-Eisfjord am besten mit einem Helikopter oder einem Boot. Letzteres gibt einem die Möglichkeit, dem Sound der Eisberge zu lauschen. Denn obwohl die Kulisse so ruhig und beschaulich wirkt, macht sich im Inneren der Eisgiganten doch ein Grummeln und Knacken breit. Gänsehaut-Erlebnisse im eisigen Meer!

Wieder zurück in Ilulissat erwartet Sie ein ganz
anderes Geräusch. Die 3.500 Schlittenhunde des Ortes laden Sie lautstark zu einem neuen Abenteuer ein: Eine Fahrt mit dem Hundeschlitten über den Schnee ist ein Erlebnis, bei dem Energie und Ausdauer der Hunde förmlich am eigenen Leib zu spüren sind. Die Geschwindigkeit ist perfekt, die Landschaft auf sich wirken zu lassen.

Danach haben Sie sich aber wirklich ein gutes Essen verdient! Das Restaurant Ulo im Hotel Arctic serviert grönländische Spezialitäten vom Feinsten: Heilbutt mit Sellerie und Apfel, Moschusochse mit Kräutern und Wildsoße. Zum Nachtisch gibt es Schwarze Krähenbeeren von den Bergen rund um Ilulissat – da wird es einem doch gleich warm ums Herz!

Mit dem Hundeschlitten zu den Inuit

Die Orte sind nicht mit Straßen verbunden. Mobil ist man mit Booten (wenn die See es zulässt), Schlittenhunden (bei Frost) oder Flugzeugen – willkommen an Bord!

Zum Mittagessen in Grönland

Im Sommer geht’s dreimal wöchentlich morgens von einigen deutschen Flughäfen aus über Kopenhagen nach Narsarsuaq. Pünktlich zum Mittag sind Sie da.

Reise zum Inlandeis und zu den Nordlichtern. Der internationale Flughafen Kangerlussuaq ist mit Air Greenland von Kopenhagen aus erreichbar.

Nordic wining

Sie wollten schon immer mal die nordischen Länder besuchen?

Zum Gewinnspiel